Florida Update

MP900362682Die Immobilienblase is geplatzt.
Was heisst das?

Ende 2007 ist der hochfliegende Traum der endlos steigenden Werterhöhungen auf dem Immobiliensektor in Florida zu einem bitteren, jedoch voraussehbarem Ende gekommen.

Etwas über vier Jahre lang wurden die Preise aus etlichen Anlässen nach oben getrieben. Geographische Lage, relativ niedrige Ausgangspreise, Gier und Investorspekulationen haben alle ihren Teil dazu beigetragen.

Das ganze wurde heftig von Banken unterstützt, die jeden der auf zwei Beinen aufrecht ging (zumindes machte es so den Eindruck) eine Hypothek gewährte. Bargeld aus eigener Tasche anzahlen war ein fremdsprachlicher Begriff. Wer nicht genug Geld hatte um mit einer Anleihe auszukommen hat einfach eine zweite Anleihe aufgenommen. So entstand das 80-20 Verhältnis. 80% für die erste Hypothek und eine zweite für 20%. Voila!

Heute, Anfang 2012, sieht das Bild ganz anders aus.

Begriffe wie Short Sale, Underwater, strategic foreclosure usw. sind in den Wortschatz als gang und gäbe aufgenommen worden.

Underwater heisst, dass der Eigentümer eine Hypothek hat, die den Wert der Immobilie übersteigt. Diese missliche Lage führt häufig zum “mysteriösen” Short Sale. Der Eigentümer verkauft das Haus, über einen Immobilienberater, für weniger Geld als er der Bank schuldet. Er ist “short” an Kapital. Die Bank muss diesem Verkauf zustimmen und abwägen, ob es für sie von Vorteil ist, oder ob eine Zwangsvollstreckung mehr Sinn und Geld bringt.

Für Verkäufer ist dieser Prozess sehr stressvoll, doch es ist in den meisten Fällen die weniger drastische Variante der Verschuldung. Gewappnet mit der rechtlichen Beratung eines Immobilienanwaltes und einem erfahrenen Immobilienberater kann der Verkäufer zeitweise relativ ungeschoren aus dieser Misere herauskommen. Ohne professionelle Hilfe besteht die Möglichkeit, dass sich die ursprüngliche Belastung der Hypothek gekoppelt mit Steuerkonsequenzen, zu einem beinahe unüberwindbaren Schuldenberg anhäuft.

Für den Käufer kann ein Short Sale Kauf ein Schnäppchen bedeuten. Es ist nicht ungewöhnlich ein Haus für 25% bis 50% unter dem ausstehenden Hypothekenwert zu erstehen. Doch wie alles im Leben hat so ein Rabatt einen Preis. Der Preis wird gemessen in Geduld, Ungewissheit ob die Bank dem Verkauf zustimmt, endlosem Papierwust (oftmals von der Bank verschlampt), Geduld, Haare raufen über die Inkompetenz einiger der Bankangestellten, Finanzierungsschwierigeiten…und habe ich schon Geduld erwähnt?

Ein solcher Kaufprozess kann sich von drei bis achtzehn Monaten hinstrecken. Der ungeduldigen, leicht genervten Person würde ich davon abraten; für den Käufer mit der notwendigen Einstellung ist es oft einen Versuch wert.

Ich arbeite mit einem Team professioneller Leute um den Immobilienkauf und -verkauf so unkompliziert wie möglich abzuwickeln. Bitte kontaktieren Sie mich jederzeit. Ich beantworte gerne Ihre Fragen und freue mich auf eine Zusammenarbeit mit Ihnen.

Manuela Hendrickson

 

This page is written in German.